Abraham Lincoln

Abraham Lincoln

Zitate von Abraham Lincoln sind gemeinfrei.

Zitate von Abraham Lincoln sind gemeinfrei.

Ich halte nicht viel von jemandem, der heute nicht weiser als gestern ist.
Die meisten Menschen sind in dem Maße glücklich, wie sie es sich gestatten.
Das Komitee ist eine Sackgasse, in die Ideen hineingelockt und dann in Ruhe erdrosselt werden.
Ich möchte nicht ein Sklave, aber auch nicht dessen Herr sein. Das ist meine Idee von Demokratie.
Nur wer bereit ist zu helfen, darf auch kritisieren.
Je schwerer etwas fällt, desto größer die Freude, wenn’s uns gelingt.
Wichtige Grundsätze müssen biegsam sein.
Alles was ich bin und hoffe zu werden, habe ich nur meiner Mutter zu verdanken.
Der Stimmzettel ist stärker als die Kugel.
Man kann nicht dem Arbeitnehmer helfen, indem man den Arbeitgeber beseitigt.
Du hilfst dem Gehaltsbezieher nicht, indem du den Gehaltszahler zu Boden wirfst.
Ein Charakter ist wie ein Baum und der gute Ruf wie sein Schatten.
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben.
Man kann den Armen nicht helfen, indem man die Reichen vernichtet.
Nichts ist geregelt, was nicht gerecht geregelt ist.
Takt ist die Fähigkeit andere so darzustellen, wie sie sich gerne sehen.
Wenn ich zwei Gesichter hätte, würde ich dann dieses tragen?
Leute, die keine Fehler haben, haben auch sehr wenig Tugenden.
Mein Vater lehrte mich zu arbeiten, aber er hat mich nicht gelehrt, es gern zu tun.
Man kann nicht Wohlstand schaffen, indem man die Lust zum Sparen nimmt.
Willst du den Charakter eines Menschen kennenlernen, so gib ihm Macht.
Man kann nicht die Macht den Schwachen geben, indem man die Starken schwächt.
Ein Mensch ist so glücklich, wie er es beschließt zu sein.
Scroll to top