August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Zitate von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben sind gemeinfrei.

Zitate von Abraham Lincoln sind gemeinfrei.

Sagten sie erstmal nein! wär‘ ihnen und vielen geholfen; aber das Eselsgeschrei schreiet zu allem: ia.
Leben war noch nie Verbrechen, Und der Lebende hat Recht!
Das Beten und das Bitten ist erlaubt, Ja, und erlaubt ist alles überhaupt, Was niemals nützt den armen Untertanen.
Wein und Weib und Würfel ist ein dreifach W, Liegt mir auf dem Herzen, Wo ich geh‘ und steh.
Lehre ist trockenes Brot, Beispiel ist Muttermilch.
Was ist die Welt, wenn sie mit dir Durch Liebe nicht verbunden? Was ist die Welt, wenn du in ihr Nicht Liebe hast gefunden?
Die Liebe, nur die Liebe ist Leben!
Und was ich war und was ich bin, Es ist, als zieht es vor mir hin – Ein Traum, ein Schattenbild.
Nichts hat in der Welt Bestand, Wasser kommt, muß scheiden, und so reichen sich die Hand immer Freud und Leiden.
Einsam lerne zu sein, denn du weißt nicht, wie früh dich heißet Gewissen und Pflicht handeln und wandeln allein.
Der größte Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant.
Wie könnt‘ ich dich vergessen! Dein bin ich allezeit. Mit dir bin ich verbunden, mit dir in Freud und Leid.
Der Wunder größtes ist die Liebe.
Die größte Kunst im Lieben ist, daß man schweigen kann.
Wie Gott will, halt‘ ich still.
Die Schwierigkeiten scheinen nur da zu sein, um überwunden zu werden.
Der deutsche Philister, das bleibet der Mann, Auf den die Regierung vertrauen noch kann.
Der einzelne ist doch nur etwas, indem er sich am großen Ganzen mitwirkend beteiligt, für des Vaterlandes Einheit und Freiheit sein Bestes tut.
Schöner Frühling, komm doch wieder, lieber Frühling, komm doch bald!
Scroll to top