Bogumil Goltz

Bogumil Goltz

Zitate von Bogumil Goltz sind gemeinfrei.

Zitate von Bogumil Goltz sind gemeinfrei.

Der Mann, den seine Freunde, seine Künste und Wissenschaften verlassen haben, findet noch ein Asyl in seiner Familie und eine Freundin in seiner Frau.
Die Männer regieren die Welt und die Frauen ihre Männer. Was wollen sie noch mehr?
In der Liebe gibt es keine andere Religion und Tugend als das Lieben.
Leute aber, welche bei allen Gelegenheiten einen herzlosen Witz ausspielen, sind erfahrungsmäßig ohne Würde und flachen Gemüts.
Das Leben und die speziellen Verhältnisse fordern Entschlüsse, Handlungen, Entschiedenheit und Akkuratesse und ein frisches Herz.
Theorie und Praxis sind eins und bleiben doch zwei, wie Materie und Geist, wie Seele und Leib, wie Mann und Weib, wie Denken und Schauen.
Wir können nun einmal nicht alle Genies sein, die Genies sind die Luxus-Personen der Menschheit.
Die Wahrheit ist die Grammatik des Lebens und die Ehre ein Examen mit Nr. 1.
Mutterliebe und Sorge hält den Tod auf, sprengt die Gräber und reichet vom Himmel bis zur Erde herab, von der Erde zum Himmel hinauf.
Man trifft liebenswürdige Personen unter den Gebildeten und Vornehmen an; indessen nicht mehr, als es liebenswürdige Naturen unter ihnen gibt.
Ein schönes, herrliches Weib, das unvermählt bleibt, ist eine stille und doch laute Anklage gegen alle Männer.
Die Liebe ist der Quell der Begeisterung, der Jugend, der Heldentaten, der Religionen.
Das Gebet hat keinen Stil, keine gegebene, fest Form; es soll frei aus der Seele herausgehen, wie Schmerz und Klage, wie Liebe und Leidenschaft.
Ohne Demut entartet die Kraft des Weibes zur Dämonie.
Das Weib trachtet unendlich mehr danach, glücklich zu machen, als glücklich zu sein.
Ohne Ehe ist der Mensch überall und nirgends zu Hause.