Carl Spitteler

Carl Spitteler

Zitate von Carl Spitteler sind gemeinfrei.

Zitate von Carl Spitteler sind gemeinfrei. Alles, was immer geschehe, geht die Verantwortlichkeit sämtlicher Gegenwärtiger an.

Vor irgend wem im Staub zu liegen auf dem Bauch.
Ererbtes Urteil: Vorurteil.
Die Phantasie ist die schönste Tochter der Wahrheit, nur etwas lebhafter als die Mama.
Der Süden ist immer da, wo man noch nicht hingekommen ist.
Kein Schicksal ist auf Erden noch so graus, die Liebe schöpft ein Körnchen Glück daraus.
Die Natur kennt das Zeitwort sollen nicht; das stammt aus der Sozialgrammatik der Menschen.
Jedem Dinge dient seine Entstehungsursache als die beste Erklärung.
Wie das brennt, wenn ein Dritter weiß, was unter vier Augen geschah!
Erleichtert von den halben Freunden fährt sich’s freier.
Heucheln, das Wort klingt schlecht, drum nennt man’s Takt.
Ein einfacher grüner Rain, dessen Horizont sich gegen den blauen Himmel abzeichnet, bedeutet ein wahres Sprungbrett der Phantasie.
Die Kraft liegt nicht im Keuchen viel und Schwitzen, sondern daß man etwas treibt zum Ziel.
Dadurch unterscheidet sich der Mensch vom Maultier, daß er einen gescheiten Rat annimmt.
Denn niemand ist so groß, und reicht er zu den Sternen, Eh daß er etwas kann, muß er’s bescheiden lernen.
Wenn schon die Poesie überhaupt ein Rätsel ist, so ist die Lyrik das Rätsel der Rätsel.
In allen Übeln des Lebens ist mein Heilmittel der Mut. Sich um nichts kümmern!
Alles, was immer geschehe, geht die Verantwortlichkeit sämtlicher Gegenwärtiger an.
Zu jeder Zeit geht unter, was niedrig ist und faul. Stillschweigend schafft der Meister, der Stümper braucht das Maul.
Schwierigkeiten heilt man nicht mit Gewalt und Kalamitäten, nicht mit Beschlüssen, sondern mit Klugheit und Vorsicht.
Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.