Christoph Lehmann

Christoph Lehmann

Zitate von Christoph Lehmann sind gemeinfrei.

Zitate von Christoph Lehmann sind gemeinfrei.

Ein rebellisch Blut entthront die beste Seele.
Die Welt der Freiheit trägt der Mensch in seinem Innern, und Tugend ist der Freiheit Götterkind.
Wenn er kein Weiser ist, so ist kein König frei.
Die Weisheit ist, wie still sich auch ihr Gang verhülle, Reich von Geburt; die List ist eine Bettlerin!
Man kann auf dieser Erden, Durch Zufall viel, und viel durch Mühe werden, durch Kraft und Mut nur wird der edle Mann!
Nur das Leben haßt, der Tod versöhnt.
Was nicht rein ist, wird in Nacht verschwinden; Des Verwüsters Hand ist ausgestreckt; Und die Wahrheit wird den Menschen finden, Ob ihn Dunkel oder Glanz versteckt!
Das Leben ist ein Instrument, von Gott uns in die Hand gegeben; Von ihm zu Weisheit und Verstand
Ganz rein gestimmt: nur, Harmonien Für Geist und Herz daraus zu ziehen, das überließ er unsrer Hand.
Nur Recht tun, und nichts anders wollen , Ist, Tugend, dein Gesetz, und heilig ist die Pflicht. Mag uns das Rad des Schicksals niederrollen: Die Welt in uns berührt es nicht.
Fiel ein Herz im Drange Zwischen Reiz und Pflicht: Lina, richte nicht! Weißt du, welchem Zwange, Welchem Unglückstag
Ach furchtbar ist des Lebens Offenbarung, Zum Erdenpilger spricht es durch den Schmerz: »Reich wird und reicher die Erfahrung, Und arm und ärmer wird das Herz.«
Sei deiner Welt, soviel du kannst, ein Engel, so wird sie dir, trotz dem Gefühl der Mängel, so viel sie kann, dafür ein Himmel sein.
Nicht der Mensch soll, Gott will richten, Will die Spreu vom Korne sichten; Nur verzeih’n ist Menschenpflicht. Gott durchschaut das Herz. Er walte; Doch du, Menschenseele, halte Redlich mit dir selbst Gericht.