Clemens Brentano

Clemens Brentano

Zitate von Clemens Brentano sind gemeinfrei.

Zitate von Clemens von Brentano sind gemeinfrei. Zärtlichkeit ist eine Waffe.

Dornen und Disteln stechen sehr, falsche Zungen noch viel mehr.
Der Feind geht um und suchet, wo er sich einen fange.
Von allen Gefährten, die mich begleiteten, ist mir keiner so treu geblieben wie der Schutzengel.
Gib der Alltäglichkeit ihr Recht, und sie wird dir mit ihren Anforderungen nicht zur Last fallen.
Gib der Alltäglichkeit ihr Recht, und sie wird dir mit ihren Anforderungen nicht zur Last fallen.
Nur die Menschen, die vom Leben durchströmt werden, indem sie es durchströmen, sind schöne, glückliche, reine Menschen.
Es ist auf Erden nichts zu geben, das des Nehmens wert ist, als das innerste Vertrauen.
Haben Sie Geduld mir mir, ich und der liebe Gott tun es auch!
Die Menschen sind doch das Herrlichste auf der Welt.
Zärtlichkeit ist eine Waffe.
Die Freiheit ist die Blüte des Gesetzes.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Die Liebe ist ein unwiderstehlicher Hang, alle Persönlichkeit aufzuheben.
Der Sinn des Menschen strebet immer nach dem Unbegreiflichen, als sei dort das Ziel seiner Laufbahn.
Ringlein sehn heut’ niedlich aus, Morgen werden Fesseln draus.
Unkraut jäten allein macht noch keinen Garten, und verhindern ist keine Politik.
Die Liebe lehrt mich lieblich reden, da Lieblichkeit mich lieben lehrte.
Zum Hassen oder Lieben ist alle Welt getrieben, es bleibt keine Wahl; der Teufel ist neutral.
Gebet der Erde, was sie gegeben! Es blühet das Leben über dem Grab.
Freude singt, was Leid gelitten, Schweres Herz hat leichten Sinn.
Dein Beruf ist, was dich ruft.
Leben lebt allein durch die Liebe.