Edith Stein

Edith Stein

Zitate von Edith Stein sind gemeinfrei.

Zitate von Edith Stein sind gemeinfrei.

Schiffe stranden an Felsen, menschliche Beziehungen oft schon an Kieselsteinen.
Wer die Wahrheit sucht, der sucht Gott, ob es ihm klar ist oder nicht.
Meine Sehnsucht nach der Wahrheit war ein einziges Gebet.
Es ist in gewisser Weise in unsere Hand gegeben, ob und wie wir unseren Verstand arbeiten lassen wollen, damit zugleich, wie weit wir unsere geistige Welt ausdehnen, was wir an Bildungselementen in uns aufnehmen.
Der Stern von Bethlehem ist ein Stern in dunkler Nacht – auch heute noch.
Zum Gehorsam gehört die Möglichkeit des Ungehorsams, auch wenn faktisch niemals Wahl und Widerstand stattfindet.
Sich selbst und ihren Frieden kann die Seele nur in einem Reiche finden, dessen Herr sie nicht um seinetwillen, sondern um ihretwillen sucht.
Das Böse ist ein verzehrendes Feuer.
Die Seele kann nur zu sich selbst kommen, wenn es ihr gerade nicht um sich selbst zu tun ist.
Mit dir selbst hab Geduld – Gott hat sie auch.
Gott erlegt uns keine Prüfungen auf, ohne uns zugleich die Kraft zu geben, sie zu ertragen.
Je dunkler es hier um uns wird, desto mehr müssen wir unser Herz öffnen für das Licht von oben.
Wir wollen jeden Tag ein neues Leben beginnen.
Wer Gott findet, der gelangt zu sich selbst und zu dem Quell des ewigen Lebens, der in seinem eigenen Innersten auf ihn wirkt.
Das ist einer der Vorteile wenn man nie ins Kino geht: Es gibt so viele Überraschungen.
Wer gesammelt bis in die Tiefe geht, der sieht auch die kleinen Dinge in großen Zusammenhängen.
Sterben heißt, den Tod am eigenen Leib erfahren.
Scroll to top