Edward Young

Edward Young

Zitate von Edward Young sind gemeinfrei.

Zitate von Edward Young sind gemeinfrei.

Gesundheit ist der Sonnenschein der Seele.
Staunen ist unfreiwilliges Lob.
Der Stolz baut gleich dem Adler seinen Sitz neben den Sternen, die Wollust nistet gleich der Lerch‘ nah der Erde.
Aufschub ist der Dieb der Zeit.
Ist denn die Vernunft allein getauft, sind die Leidenschaften Heiden?
Das Leben stirbt, sobald es verglichen wird.
Der Mensch braucht nur wenig; und auch dieses Wenige nicht lange.
Das Leben lebt erst jenseits des Grabes.
Über die Torheiten unserer Jugend erröten wir nicht, aber über die Torheiten unseres Alters.
Der Mensch hört früher auf zu fühlen als zu hoffen.
Man badet zweimal nicht im selben Bach, erwacht nicht zweimal zu demselben Leben.
Der Mensch flieht vor der Zeit, die Zeit vor dem Menschen.
Wir bemerken die Zeit nur aus ihrem Verluste.
Unsere Ehre steigt, sowie unser Hochmut sinkt; wo die Prahlerei aufhört, da fängt die wahre Würde an.
Den Strom der Trauer mildert, wer ihn teilt.
Die Jugend ist nicht reich an Zeit; – ja, vielleicht arm. Gib sie, wie Geld, mit sparender Hand aus; zahle keinen Augenblick hin, ohne damit so viel zu erkaufen, als er wert ist!
Der Verstand ist unser Helm; der Witz ist nur der Federbusch.
Hoffe in niemandem einen Freund zu finden, als wer einen Freund in dir gefunden hat.
Wenn der zehnte Teil des Elends, das gefühlt wird, gesehen würde, so müßte uns dieser Anblick mit Grausen durchdringen.
O sei ein Mensch! – und bemühe dich, ein Gott zu werden.
Wer aufschiebt, stiehlt Zeit.
Werde zu spät nicht weise, schlecht steht Narrheit dem Greise.
Der betrauert die Toten würdig, welcher nach ihrem Wunsche lebt.
Gesundheit ist der Sonnenschein der Seele.
Scroll to top