François Fénelon

François Fénelon

Zitate von François Fénelon sind gemeinfrei.

Zitate von François Fénelon sind gemeinfrei.

Die Größe der Untertanen ist immer die wahre Grundlage aller Fürsten gewesen.
Während des Streites erhitzt sich die Einbildungskraft und man belügt sich selbst.
Die Unmöglichkeit zu zweifeln ist es, was man eine volle Überzeugung nennt.
Je mehr du redest, desto weniger erinnern sich die Menschen an deine Worte.
Die Frauen sind die Hälfte des Menschengeschlechtes, und man achtet nicht auf diese Macht.
Unschuld ist eine teure Gesundheit der Seele. Sie ist eine Zuflucht und ein Trost bei qualvollen Schmerzen.
All das Unglück, das ihr erlitten habt, hat euch noch nicht darüber belehrt, was ihr tun sollt, um den Krieg zu vermeiden.
Wer nicht zu schweigen weiß, verdient nicht zu herrschen.
Das ist ein guter Vortrag, aus dem man nichts herausnehmen kann, ohne in das lebendige Fleisch zu schneiden.
Für einen jeden kommt einmal der Zeitpunkt an dem er von seinem Gewissen eingeholt wird.
Die Erziehung der Frauen ist wichtiger als die der Männer, weil die letztere der Frauen Werk ist.
Man dient sehr edel, wenn man aus Pflicht dient, ohne Ehrsucht und ohne eitle Hoffnungen.
Wirf das Joch des Überflüssigen ab, werde reich ohne Geld, und du bist glücklich.
Die innerliche Stärke über seine eigenen Fehler nährt oft ein geheimes Leben der Eigensucht.
Der gute Wille ist das Kostbarste im Menschen.
Das Wasser ist dazu erschaffen, die wunderbaren schwimmenden Bauwerke zu tragen, die man Schiffe nennt.
Es ist nicht minder Leichtsinn, und Geistesschwäche, ungläubig und starrsinnig, als leichtgläubig und abergläubig zu sein.
Das Falsche ahmt das Wahre nach; und immer geht das Wahre dem Falschen voran.