Friedrich Rückert

Friedrich Rückert

Zitate von Friedrich Rückert sind gemeinfrei.

Zitate von Friedrich Rückert sind gemeinfrei.

Wer seine Stellung kennt und dazu seine Kraft, Und beiden wirkt gemäß, der wirkt untadelhaft.
Wo es drei Heller tun, da wende vier nicht an, Und nicht zwei Worte, wo’s mit einem ist getan.
Wie groß für dich du seist, vorm Ganzen bist du nichtig, Doch als des Ganzen Glied bist du als kleinstes wichtig.
Aus jedem Punkt im Kreis zur Mitte geht ein Steg, Vom fernsten Irrtum selbst zu Gott zurück ein Weg.
Welch Herz noch etwas liebt, das ist noch nicht verlassen.
Ein Vater soll zu Gott an jedem Tage beten: Herr lehre mich, dein Amt beim Kinde recht vertreten!
Wenn Gott du wolltest Dank für jede Lust erst sagen, Du fändest gar nicht Zeit, noch über Weh zu klagen.
Wenn dir in Zornesglut dein sterblich Herz will wallen, Sag‘ ihm: Weißt du, wie bald du wirst in Staub zerfallen?
Vor Gott ist keine Flucht als nur zu ihm.
Wahres und Gutes wird sich versöhnen, Wenn sich beide vermählen im Schönen.
Je mehr es abwärts geht, je reicher wird das Leben.
Das Wissen all weiß nichts, und nur der Glaube weiß.
Es ist ein alter Spruch: das beste Leichentuch Ist Redlichkeit, sie würzt den Tod mit Wohlgeruch.
Wer sich den Besten glaubt, der hat sich selbst zum besten.
Die Augen halte zu, und deinen Beutel offen; Ein solcher Kund‘ ist es, auf den die Krämer hoffen.
Freigebig bist du nicht, wenn du, was du nicht brauchest, Gleichgültig gibst und nicht zuvor in Lieb‘ es tauchest.
Aufmerksamkeit, mein Sohn, ist was ich dir empfehle: Bei dem, wobei du bist, zu sein mit ganzer Seele.
Scroll to top