Friedrich von Bodenstedt

Friedrich von Bodenstedt

Zitate von Friedrich von Bodenstedt sind gemeinfrei.

Zitate von Friedrich von Bodenstedt sind gemeinfrei.

Kein Weg ist so weit im ganzen Land als der von Herz und Kopf zur Hand.
Als Gebilde bloßen Fleißes wuchs nie eine Rose im Garten.
Der Geist ist’s, der die Welt besiegt, Das All durchleuchtend wie die Sonnen.
Veredelung ist der Welt Erlösungswort.
Was du gesündigt an einem Menschen, mach es am andern wieder gut.
Welchen Wert, sprich, hat dein Leib, wenn ihn des Geliebten Arme nicht umfangen.
Kein Liebespaar kann immer kosen.
Nur durch Kampf gewinnt man Siege.
Die Nullen, folgen sie der Eins, wird eine große Zahl daraus!
Der ist nicht wert des Weines, der ihn wie Wasser trinkt.
Klug zu reden ist oft schwer, klug zu schweigen meist noch mehr.
Zum Kampf gerüstet ward vom Schicksal jeder, das Schwert schwingt dieser, jener schwingt die Feder.
Die Weisheit gibt der Anmut Stärke, die Anmut gibt der Weisheit Glanz.
Gibt’s kein Paradies, gibt’s doch Paradiese.
Der weise Mann ist selten klug, und der kluge selten weise.
Die Gunst der Zeit ist nicht zu bannen, Am schnellsten flieht das höchste Glück.
Noch keiner starb in der Jugend, Wer bis zum Alter gezecht.
Nur eine Weisheit führt zum Ziele, Doch ihrer Sprüche gibt es viele.
Ein großes Unglück trägt der Mann mit Stolz, Doch unerträglich ist das kleine Elend.
Ich habe die Natur eines Menschen immer am leichtesten an der Art seines Lachens erkannt.
Wohl oft fand ich, was Aug’ und Herz ergötzte, doch nie, was meine Heimat mir ersetzte.
Nach Neuem verlangt jeder kommende Tag.
Der Gram um Tote ist so schmerzlich nicht, Als wenn uns Lieb im Leben Treue bricht.
Sanftmut wirkt größere Dinge als schneidende Gewalt.
Scroll to top