Giacomo Girolamo Casanova

Giacomo Girolamo Casanova

Zitate von Giacomo Girolamo Casanova sind gemeinfrei.

Zitate von Giacomo Girolamo Casanova sind gemeinfrei.

Um das Gewicht der Barthaare, die ich verloren, hat mein Verstand zugenommen.
Eine Frau, so schwach sie ist, ist durch das Gefühl, das sie einflößt, stärker als der stärkste Mann.
Am besten studiert man Menschen, indem man reist.
Die Abwesenden haben immer Unrecht.
Alles, was mir auf der Welt an Traurigem begegnet ist, hat sich zum Guten gewendet.
Da ich mich für das andere Geschlecht geboren fühlte, habe ich es stets geliebt und habe alles daran gesetzt, seine Liebe zu gewinnen.
Mein Leben lang stand ich oft vor der bitteren Notwendigkeit, den Frauen, die ich liebte, etwas vorzulügen.
Ob glücklich oder unglücklich, das Leben ist der einzige Schatz, den der Mensch besitzt; und wer es nicht liebt, ist seiner nicht wert.
Kleine Begierden machen einen Jüngling kühn; große nehmen ihn ganz und gar in Anspruch und halten ihn in Schranken.
Ein Philosoph ist, wer sich keiner Lust versagt.
Auch die schönste Frau ist an den Füßen zu Ende!
Die besten Dinge verdanken wir dem Zufall.
Je tiefer man in seiner eigenen Meinung steht, desto mehr ist man bestrebt, in den Augen anderer Menschen ausgezeichnet zu erscheinen.
Man sollte sich vor Menschen hüten, die nur ein Buch gelesen haben.
Die Liebe besteht zu 3/4 aus Neugier.
Medizin in der Hand des Einfältigen ist Gift, wie Gift in der Hand eines Weisen zur Medizin wird.
Von unerfahrenen Frauen kann man viel lernen.
Wer schläft, sündigt nicht – wer vorher sündigt, schläft besser.
Die Faulheit wird schon durch die Langeweile bestraft.
Amor ist der größte Spitzbube unter den Göttern, der Widerspruch scheint sein Element zu sein.