Gilbert Keith Chesterton

Gilbert Keith Chesterton

Zitate von Gilbert Keith Chesterton sind gemeinfrei.

Zitate von Gilbert Keith Chesterton sind gemeinfrei.

Die Kunst, wie die Moral, besteht darin, irgendwo die Linie zu ziehen.
Jeder Politiker ist ausdrücklich ein vielversprechender Politiker.
Reiße nie einen Zaun nieder, bevor Du weißt, warum er errichtet wurde.
Künstlerlaunen sind eine Krankheit, die auch Dilettanten befällt.
Fortschritt ist die Mutter von Problemen.
Schweigen ist die unerträglichste Erwiderung.
Gähnen: ein schweigender Ruf.
Wenn es Sinn hat, etwas zu machen, so ist auch sinnvoll, es schlecht zu machen.
Golf ist nur eine teure Variante des Murmelspiels.
Niemand ist zerstreut in Gesellschaft des Mannes, den er fürchtet, und der Frau, die er liebt.
Der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, sie ist ihm nicht ganz klar.
Es gibt keine uninteressanten Dinge, es gibt nur uninteressante Leute.
Für den Bau von Luftschlössern gibt es keine architektonischen Regeln.
Jemand der von Radieschen lebt, ist deshalb noch kein Radikaler.
Klugheit tötet Weisheit, das ist eine der wenigen zugleich traurigen und wahren Tatsachen.
Toleranz ist die Tugend des Mannes, der keine Überzeugungen hat.
Was den Käse angeht, waren die Dichter zu allen Zeiten sehr schweigsam.
In jedem Land sind die Reichen der Abschaum der Erde.
Wir sitzen alle im selben Boot. Da bleibt uns nichts anderes übrig, als fest zusammenzuhalten.
Was man lösen kann, soll man nicht durchschneiden.
Je größer aber ein Mensch ist, desto mehr neigt er dazu, vor einer Blume niederzuknien.
Ewigkeit, der größte der Götzen, Gottes gefährlichster Konkurrent.
Die kostbarste, die am meisten tröstende, die reinste und heiligste ist die edle Gewohnheit des Nichtstuns.
Gott hat Humor. Sonst hätte er nicht den Menschen erschaffen.
Jugend nimmt die Dinge leicht zu ernst, und augenscheinlich nimmt sie die Frivolität zu ernst.