Jakob Bosshart

Jakob Bosshart

Zitate von Jakob Bosshart sind gemeinfrei.

Zitate von Jakob Bosshart sind gemeinfrei.

Zitate – Sinnsprüche
Was heißt stehn und gehn? Wer gibt die Deutung? Für die Ewigkeit hat nichts Bedeutung.
Nur durch schmerzliches Gedenken Und in Leiden wachsen wir.
Kinder rechnen nicht mit der Zeit, daher ihre langen und gründlichen Beobachtungen.
Der Intellekt hat alles derart zerfleischt, daß man vor nichts mehr Ehrfurcht empfindet.
Klare Einsichten sind immer mager.
Die Psychoanalyse ist ein Ersatz der Ohrenbeichte.
Du fragst immer, was einer tue; frage doch zuweilen auch, was einer unterlassen hat.
In den Tag hineinleben!« Schwerster Tadel, höchstes Glück!
Der irrende Glaube ist immer der tiefste.
Leute mit leichtem Gepäck kommen am besten durchs Leben.
Menschen mit Phantasie langweilen sich nie.
Wo der Einzelne nur an sich denkt, wird die Gesamtheit nimmer vorwärtskommen.
Der Selbstbetrug ist der häufigste Betrug – und auch der schlimmste.
Die Weite der Ansichten kommt aus dem Herzen.
An einem Helden ist alles verzeihlich, nur nicht die Schwäche.
Die Religion muß froh machen.
Wenn sie [die Sonne] einem untergeht, geht sie immer einem anderen auf.
Man muß nicht das Gescheitere tun, sondern das Bessere.
Wer nie in Banden war, weiß nichts von Freiheit.
Religionen sind wie Särge und Wiegen: man legt uns hinein, fragt keiner, wie wir liegen.
Jede Leidenschaft drängt nach Zerstörung, sei es nach innen oder nach außen.
Was büßt man am schwersten? Seine Eigenart zu spät erkannt zu haben.
Böse Menschen können Großes tun, das Größte nie.
Frage dich vor der Ehe: Sind du und deine Erwählte wert, in Kindern fortzuleben?
Ein paar Generationen Fabrikarbeiterschaft, und die Spannkraft des Geistes ist gebrochen.
Es ist eine traurige Tatsache: Man muß das Menschliche und die Menschlichkeit immer gegen die Menschen verteidigen.
Die dramatisch wirksamste Schuld eines tragischen Helden ist die Untreue, begangen an seinem obersten Grundsatz.
Nur die Dummköpfe sind mit sich im reinen.