Ludwig Feuerbach

Ludwig Feuerbach

Zitate von Ludwig Feuerbach sind gemeinfrei.

Zitate von Ludwig Feuerbach sind gemeinfrei.

Zitate von Ludwig Feuerbach

Das Geheimnis der Tugend ist die Gewohnheit.
Glück ist Luxus, aber Vollendung Notwendigkeit.
Nur der Gegenstand der wahren Liebe entwickelt und offenbart auch das wahre Wesen des Menschen.
Weißt du warum in den Apfel gebissen hat Adam? Um der Theologie einen Gefallen zu tun.
Es gehört kein Mut, kein Charakter, keine Anstrengung, kein Opfer dazu, Christ zu sein – Christentum und weltlicher Vorteil ist identisch.
Wenn Gott sein Ebenbild wie sich selbst liebt, warum soll nicht auch ich das Bild Gottes wie Gott selbst lieben?
Wahr sein ist alles und sich erschöpfen!
Nur der, der liebt, lebt.
Die Musik ist die Sprache des Gefühls – der Ton das laute Gefühl, das Gefühl, das sich mitteilt.
Was dem Menschen Gott ist, das ist sein Geist, seine Seele, und was des Menschen Geist, seine Seele, sein Herz, das ist sein Gott.
Gott ist eine Träne der Liebe, in tiefster Verborgenheit vergossen über das menschliche Elend.
Die Natur antwortet nicht auf die Klagen und Fragen des Menschen; sie schleudert unerbittlich ihn auf sich selbst zurück.
Das Positive gilt, weil es gilt, ohne Grund, wenn auch ursprünglich ein Grund vorhanden war.
Sich selbst erreichen!
Der wissenschaftliche Mann ist, weil friedfertig, auch nicht rechthaberisch. Ihm liegt mehr daran, belehrt zu werden, als recht zu haben.
Nie ist das Richtige das, was ihr macht, sondern wie ihr’s macht.
Einen Menschen, den mal lieb hat, und eine große Idee, die die Seele ausfüllt, was braucht man weiter?
Erkenntnis dessen, was groß und klein ist, ist die schwerste Wissenschaft in diesem Leben.
Je mehr einer weiß, desto mehr Verknüpfungspunkte hat er.
Gott war mein erster Gedanke, die Vernunft mein zweiter, der Mensch mein dritter und letzter Gedanke.
Die christliche Religion ist die Religion des Leidens.
Gott ist der Spiegel des Menschen.
Scroll to top